Das ungewöhnliche Gefängnis

crassus

Im 14. Jahrhundert regierte im heutigen Belgien ein Adeliger namens Raynald III, der von seinen Untertanen heimlich nur „Crassus“ (der Fette) genannt wurde, weil er einfach unglaublich übergewichtig war. Nach einer erfolgreichen Revolte gelang es Raynalds jüngerem Bruder, Edward, ihn zu verstoßen und den Thron zu erobern.

Für den gestürzten Bruder dachte er sich eine ungewöhnliche Behandlung aus: Er ließ um Raynald herum ein schlichtes Gebäude errichten, das ein Fenster und eine kleine Tür hatte, beides nicht verriegelt und nicht bewacht. Das Problem war: Für beide Öffnungen war Crassus einfach zu dick. Um hindurchzupassen, müsste er ordentlich abspecken.
Edward gab dazu folgende Anweisung: „Mein Bruder Raynald darf jederzeit aus seinem Raum herauskommen und sogar den Thron erneut besteigen, ich werde ihm sofort weichen.“

Der neue Herrscher kannte seinen Bruder gut. Er ließ jeden Tag wunderbar leckere Speisen in den Raum bringen, und Raynald, der das Essen einfach so sehr liebte, wurde immer dicker und dicker und blieb bis zu seinem Lebensende eingesperrt. Auf die seelische Brutalität dieser Strafe angesprochen, sagte Edward nur: „Ich halte meinen Bruder doch gar nicht gefangen, das macht er schon selbst!“

Zum Nachdenken:
Steckst du in so einem Raum fest? Was macht das Entkommen so schwer?

loser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.